Mitgliedschaft

Der SANG e. V. bietet Ihnen drei Möglichkeiten der Mitgliedschaft

1. Mitglieder mit Tarifbindung

(1) Die Mitglieder mit Tarifbindung sind Mitglieder, die sich für die Tarifgemeinschaft des Sächsischen Arbeitgeberverbandes Nahrung und Genuss e.V., für eine haustarifliche Bindung oder für tarifliche Einbindung in dem betreffenden Fachverband entscheiden. Die Regelungen dieses Abschnittes der Satzung gelten insbesondere für die Mitglieder der Tarifgemeinschaft des Verbandes.

(2) Die Mitgliedschaft in der Tarifgemeinschaft des Verbandes kann durch einseitige, nicht fristgebundene Erklärung gegenüber dem Geschäftsführer auf eine Mitgliedschaft ohne Tarifbindung beschränkt werden. Soweit das Mitglied einem bestimmten Tarifvertrag unterlegen hat, wird diese Tarifbindung durch den Wechsel des Mitgliedschaftsstatus nicht berührt.

(3) Den Mitgliedern mit Tarifbindung steht in Tarifangelegenheiten ein ausschließliches Stimmrecht zu, welches allen anderen Mitgliedern vorenthalten ist.

(4) Die Mitglieder mit Tarifbindung sind verpflichtet, gegenüber den im Arbeitskampf stehenden Betrieben der Tarifgemeinschaft des Verbandes, Solidarität zu wahren und alles zu unterlassen, was diese schädigen könnte. Insbesondere ist Kundenschutz zu gewähren und die Einstellung streikender und ausgesperrter Arbeitnehmer zu unterlassen.

2. Mitglieder ohne Tarifbindung

(1) Für die Mitglieder ohne Tarifbindung gelten die Regelungen der Satzung mit Ausnahme der Vorschriften zur Tarifgemeinschaft.

(2) Die Mitgliedschaft ohne Tarifbindung kann in eine Mitgliedschaft mit Tarifbindung erweitert werden. Hierzu ist ein entsprechender Antrag an den Geschäftsführer zu richten. Die Mitgliedschaft mit Tarifbindung wird erworben durch schriftliche Antragsbestätigung.

(3) Mit der Entscheidung für die Tarifgemeinschaft des Verbandes bekennt sich das Mitglied zur Tarifbindung und überträgt der betreffenden Tarifkommission sein Mandat zur Einbindung in die vom Verband vereinbarten Tarifverträge. Das Mitglied erkennt außerdem die Beschlüsse und Richtlinien der Tarifgemeinschaft ausdrücklich an.

(4) Sofern der Tarifvertrag für die Mitglieder der Tarifgemeinschaft individuelle Regelungen vorsieht, sind durch den Vorsitzenden der Tarifkommission entsprechende Verhandlungen mit dem Tarifpartner zur tarifvertraglichen Einbindung zu führen.

3. Förder- und Ehrenmitglieder – Fördermitgliedschaft

(1) Über die schriftliche Beitrittserklärung als Fördermitglied entscheidet der Geschäftsführende Vorstand durch Beschluss, wenn ein Interesse des Verbandes daran besteht.

(2) Fördermitglieder können solche Unternehmen, Institutionen oder Vereine werden, die ein Interesse an der Unterstützung des Verbandes haben.

(3) Die Fördermitgliedschaft berechtigt zur Teilnahme an Mitgliederversammlungen, nicht jedoch an Versammlungen der Tarifgemeinschaft. Fördermitglieder haben kein Stimmrecht.

(4) Ein Rechtsanspruch auf die Leistungen des Verbandes besteht nicht.

Ehrenmitgliedschaft

(1) Die Mitgliederversammlung kann auf Vorschlag des Gesamtvorstandes oder aus eigenem Ermessen solche Persönlichkeiten, die sich um die sächsische Nahrungs-
und Genussmittelindustrie verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern des Verbandes ernennen.

(2) Die Ehrenmitgliedschaft endet mit dem Ableben. In begründeten Fällen kann eine Aberkennung der Ehrenmitgliedschaft durch die Mitgliederversammlung erfolgen.

(3) Die Ehrenmitgliedschaft berechtigt zur Teilnahme an der Mitgliederversammlung, nicht jedoch an der Versammlung der Tarifgemeinschaft.

Beiträge

(1) Der Verband finanziert seine Tätigkeit aus Beiträgen der Mitglieder.

(2) Die Höhe des Beitragssatzes der Mitgliedsbeiträge wird jährlich von der Mitgliederversammlung beschlossen. Sie ist so zu bemessen, dass die Verbandsrücklage zur langfristigen Deckung der Verwaltungskosten des Verbandes und aller sonstigen eingegangenen Verpflichtungen ausreicht. Der Beitragssatz für Fördermitglieder wird vom Geschäftsführenden Vorstand festgesetzt. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

(3) Bemessungsgrundlage für die Mitgliedsbeiträge ist der –
von der Mitgliederversammlung zu beschließende – Vom-Hundert-Satz, der für das Vorjahr von der Berufsgenossenschaft veranlagten Brutto-Lohn- und Gehaltssumme des Mitgliedes.

(4) In Härtefällen kann der Geschäftsführende Vorstand für das laufende Kalenderjahr den Beitrag einzelner Mitglieder angemessen ermäßigen oder stunden.

(5) Der Beitrag beträgt mindestens 250,00 € im Jahr.

(6) Der Beitrag ist spätestens 4 Wochen nach Aufforderung der Geschäftsstelle zu zahlen.